Dr. Andre Baumann und Roland Waldi, Sprecher von Kraichgaukorn

Dr. Andre Baumann und Hermino Katzenstein haben Protest der Bauern in Sinsheim beigewohnt

Beim Protest der Landwirte aus der Rhein-Neckar-Region am Donnerstag, 11. Januar, in Sinsheim auf dem Parkplatz der Pre-Zero-Arena war auch der Landtagsabgeordnete der Grünen, Dr. Andre Baumann, zugegen. Begleitet wurde er von Hermino Katzenstein, dem Abgeordneten der Grünen für den Wahlkreis Sinsheim. Baumann ist Wahlkreisabgeordneter des Wahlkreises Schwetzingen. Während der Kundgebung haben beide unzählige Gespräche mit Bäuerinnen und Bauern geführt.

„Wir können nicht von Luft und Liebe leben. Wir brauchen eine zukunftsfähige Landwirtschaft, die uns ernährt“, sagt Baumann. Der Abgeordnete unterstützt die Forderung von Ministerpräsident Kretschmann, dass notwendige Einsparungen nicht über Gebühr zu Lasten einer besonderen Berufsgruppe durchgeführt werden dürfen. Es sei gut, dass sich der Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir in Berlin durchgesetzt habe und die ursprünglich geplanten Kürzungen größtenteils vom Tisch seien.

„Wir wollen unsere kleinteilige Landwirtschaft im Land erhalten, wir wollen weniger Pestizideinsatz und wir wollen auch einen höheren Bio-Anteil. Für die bäuerlichen Betriebe heißt dies: Mehrarbeit auf dem Acker mit dem Traktor. Biobauern bekämpfen Unkräuter mechanisch“, erklärt Baumann. „Klingt komisch, ist aber so: Wer weniger Glyphosat möchte, braucht mehr Diesel. Wer mehr Bio möchte, braucht auch mehr Diesel.“

Baumann ärgert sich, dass durch die Entscheidung in Berlin der in Baden-Württemberg gut laufende Prozess des Miteinanders von Landwirtschaft und Naturschutz massiv gestört wird. „Wir müssen es schaffen, dass Landwirte wieder von ihrer Hände Arbeit gut leben können und junge Landwirte guten Gewissens den elterlichen Hof übernehmen können. Dazu trägt die jüngste Politik nicht bei, im Gegenteil.“