Dr. Andre Baumann freut sich über das Solarpaket, das auch viele Vorteile für seinen Wahlkreis bringt.

Dr. Andre Baumann freut sich über das auf Bundesebene vorangebrachte Solarpaket und erläutert die Vorteile

„Das auf Bundesebene vorangebrachte Solarpaket wird den Ausbau von Solarenergie deutlich attraktiver machen und viele Verbesserungen auch für Bürgerinnen und Bürger in meinem Wahlkreis bringen“, berichtet der Landtagsabgeordnete der Grünen Dr. Andre Baumann. „Mit dem Solarpaket werden Förderbedingungen verbessert, Fördersätze angehoben und Abrechnungsmöglichkeiten für selbstgenutzten Solarstrom vereinfacht. Nun kann Sonnenstrom in der Kurpfalz noch besser geerntet werden.“

Die Bundestagfraktionen von SPD, Grünen und FDP haben am 15. April das Klimaschutzgesetz und das Solarpaket beschlossen. Einen Kabinettsbeschluss dazu gab es schon. „Der Grünen Bundestagsfraktion ist es gelungen, einige Verbesserungen beim Solarpaket zu erreichen: Es gibt weitere Impulse beim Ausbau von Photovoltaik. Das ist gut“, so Baumann. „Die Ampel hat Handlungsfähigkeit bewiesen!“

Viele Gemeinden der Metropolregion Rhein-Neckar hätten bei der Fortschreibung des Teilregionalplans Erneuerbare Energien viele Flächen für neue Solarparks vorgeschlagen. „Mit den neuen Regelungen des Bundes kann der Ausbau der Solarenergie bei uns in der Kurpfalz schneller und besser stattfinden“, sagt der Abgeordnete.

Baumann erläutert die Vorteile des Solarpakets im Detail: „Besonders auf Gewerbegebäuden und über Firmenparkplätzen soll es durch eine angehobene Vergütung mehr Photovoltaik-Anlagen geben.“ Für Landwirte würden neue Möglichkeiten geschaffen, indem die Förderung für sogenannte Agri-PV, also Solaranlagen auf Ackerflächen, erhöht werde. „Und durch die Einführung von Beschleunigungsgebieten nach EU-Recht soll der Ausbau der Windenergie vorangebracht werden“, so Baumann weiter. „Gleichzeitig werden neue ökologische Standards für Freiflächen-Solaranlagen eingeführt, um Naturflächen zu schützen und zusätzlich Rückzugsräume und wertvolle Lebensräume zu schaffen. Für Mieterinnen und Mieter wird der Bezug von Mieterstrom sowie die Installation von Balkonsolaranlagen vereinfacht.“

Durch die Entschlackung bürokratischer Regelungen, wie zum Beispiel die Ausweitung des vereinfachten Anmeldeverfahrens für den Netzbetrieb, solle der Ausbau von mittelgroßen Solaranlagen zudem deutlich erleichtert werden. „Im vergangenen Jahr wurde in Baden-Württemberg bei der Photovoltaik mit 1.875 Megawatt so viel zugebaut wie noch nie. Selbst gesteckte Ziele wurden übertroffen. Mit den neuen Regeln kann dieser neue Rekord noch einfacher geknackt werden“, sagt Baumann abschließend.