Dr. Andre Baumann freut sich über den selbst gestrickten Klimaschal, den ihm eine Bürgerin aus seinem Wahlkreis zugesandt hat.

Selbst gestrickter Klimaschal: Dr. Andre Baumann freut sich über das Geschenk einer Bürgerin – Globale Temperatur hat 2023 neuen Höchstwert erreicht

Das neue Jahr hat dem grünen Landtagsabgeordneten Dr. Andre Baumann ein verspätetes Weihnachtsgeschenk beschert. „Eine Bürgerin aus meinem Wahlkreis hat mir einen tollen selbst gestrickten Klimaschal zugesandt. Darüber freue ich mich sehr“, sagt Baumann. Das Besondere: Der Schal zeigt die vergangenen Durchschnittstemperaturen in Baden-Württemberg als farbige Streifen. „Ich habe mich auch darüber gefreut, dass dem Weihnachtsgeschenk eine Karte beilag, auf der mir die Bürgerin bescheinigt, dass sie mich in punkto Klimaschutz für ,einen integren Politiker mit Sachverstand‘ hält. Das ehrt mich!“ Er werde den Schal natürlich bei passenden Gelegenheiten tragen und in Vorträge zum Thema Klimaschutz einbauen, so der Wahlkreis-Abgeordnete, der auch Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg ist. „Ich werde mich bemühen, dem mir entgegengebrachten Vertrauen weiterhin gerecht zu werden.“

Als Muster für den Klimaschal dienten die „warming stripes“ oder Erwärmungsstreifen, die 2018 von Klimaforscher Prof. Ed Hawkings veröffentlichte Visualisierung der globalen Erwärmung seit 1850. Ganz ohne Worte, Zahlen und Kurven vermittelt diese minimalistische Darstellung der Veränderung der Jahresdurchschnittstemperaturen eine klare und eindringliche Botschaft. Sie besteht nur aus vertikalen Streifen in 14 abgestuften Blau- und Rottönen. Jeder Streifen steht für ein Jahr. Je dunkler der Farbton, desto größer war die Abweichung der Temperatur vom langjährigen Mittelwert. Blau steht für kühlere Jahre, Rot für wärmere Jahre. Baumann: „Man erkennt ganz intuitiv: Die Erde hat sich erwärmt, und die Erwärmung beschleunigt sich. Der Schal wird auf der einen Seite immer röter.“

Im vergangenen Jahr lag die globale Temperatur laut EU-Klimawandeldienst Copernicus nur knapp unter 1,5 Grad, nämlich bei 1,48 Grad über dem Durchschnitt der Jahre 1850 bis 1900. „Das ist ein alarmierender neuer Höchstwert“, sagt Baumann. „Wir müssen unsere Anstrengungen, die Erderwärmung zu begrenzen und so die Folgen des menschengemachten Klimawandels noch zu begrenzen, also dringend intensivieren.“