Dr. Andre Baumann, hier bei einem Besuch an der Hubäckerschule in Hockenheim, freut sich, dass zwei Grundschulen in seinem Wahlkreis gefördert werden.

Der Landtagsabgeordnete der Grünen Dr. Andre Baumann freut sich, dass dringend benötigte Fördergelder in seinen Wahlkreis fließen

Mit einem großen Sanierungs- und Bauprogramm hilft die grün-geführte Regierung landesweit Schulen, ihre Gebäude, Heizungen oder Technik zu erneuern, für den Ganztagsbetrieb auszubauen oder zu erweitern. „Ich freue mich sehr, dass auch zwei Grundschulen in meinem Wahlkreis in diesem Jahr von den dringend benötigten Mitteln profitieren“, teilt der Landtagsabgeordnete der Grünen Dr. Andre Baumann mit. Die Alte Schule Ketsch erhält 279.000 Euro für Sanierungsmaßnahmen, die Albert-Schweitzer-Schule in Altlußheim 286.000 Euro für Erweiterungsbaumaßnahmen. Dies gab das Kultusministerium bekannt, das am Freitag, 1. Dezember, Bilanz zu den landesweit bewilligten Bescheiden zog.

„Der Sanierungsbedarf in Schulen in meinem Wahlkreis und im ganzen Land ist ohne Frage dringend und groß“, so Baumann. „Fenster und Dächer müssen renoviert, Schultoiletten saniert, Heizungen erneuert oder in Barrierefreiheit und Wärmedämmung investiert werden. Auch für den Ganztagsbetrieb sind zusätzliche Räume notwendig, damit unsere Schülerinnen und Schüler ordentlich lernen können. Die Landesregierung bekennt sich ganz klar dazu, den Kommunen bei Neubau, Sanierungen und Erweiterungen zu helfen und die Gebäude fit für die Zukunft zu machen.“

Für die Sanierung und den Bau von Schulen unterstützt das Land die Schulträger dieses Jahr mit insgesamt 172 Millionen Euro. Davon kommen Schulen im Regierungsbezirk Karlsruhe insgesamt 24.829.000 Euro aus dem Schulbauförderungsprogramm sowie 12.995.000 Euro aus dem Sanierungsprogramm zugute. Baumaßnahmen für ganztägige Angebote an Schulen werden mit 1.162.000 Euro gefördert. Das Land und der Bund unterstützen die Kommunen bei dieser gewaltigen Herausforderung.

Baumann weiter: „Eine Schule ist mehr als vier Wände, sie ist Lern- und Lebensraum zugleich. Das Förderprogramm ist eine echte Investition in gute Bildung. Denn: In einer Umgebung, in der Kinder sich gut aufgehoben fühlen, können sie besser lernen.“

Auch zum Klimaschutz trüge die Sanierung von Gebäuden einen wichtigen Teil bei, so der Wahlkreis-Abgeordnete weiter. „Wir müssen alles daransetzen, den Ausstoß von Treibhausgasen auch im Gebäudebereich zu verringern. Das Land geht als Vorbild voran, indem es durch kluge Sanierungen in Schulen die Klimabilanz verbessert.“

Da die Baukosten enorm gestiegen sind, erhöht Baden-Württemberg die für die Förderung maßgeblichen Kostenrichtwerte bei der Schulbauförderung zum 1. Januar des kommenden Jahres um gut ein Drittel. „Damit zeigen wir, dass die Städte und Gemeinden in finanziell schwierigen Zeiten auf das Land zählen können“, sagt Baumann.