Dr. Andre Baumann weiß, wie wichtig es ist, das Radfahren auch in ländlichen Gebieten und kleineren Kommunen zu fördern.

Dr. Andre Baumann freut sich über weitere Landesförderung für Schwetzingen

„Es ist eine sehr gute Nachricht: Schwetzingen wird 2024 vom Land Baden-Württemberg im Rahmen der Initiative RadKULTUR des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg mit mindestens 50.000 Euro unterstützt und kann erneut ein Zeichen für mehr Radverkehr setzen“, sagt der Landtagsabgeordnete der Grünen Dr. Andre Baumann. „Die Förderung von Radverkehr ist wichtig für eine moderne und klimafreundliche Stadtmobilität, für mehr Lebensfreude und für die eigene Gesundheit. Es ist notwendig, den Radverkehr auch in kleineren Kommunen weiter zu stärken. Ich danke auch der Stadt Schwetzingen für das Engagement für den Radverkehr.“ Wie das Ministerium für Verkehr in einer Pressemitteilung mitteilt, startet Schwetzingen dieses Jahr in die zweijährige große Förderung der Initiative. Innerhalb dieses großen Förderpakets werden die Kommunen mit mindestens 50.000 Euro vom Land gefördert. Die Kommunen leisten zusätzlich einen Eigenanteil von mindestens 25.000 Euro.

Durch die von der Landesinitiative geförderten Service-Angebote wie den RadCheck, Aktionstage und Mitmachaktionen vor Ort sollen die Menschen motiviert werden, im Alltag öfter das Fahrrad zu nutzen. Die Akzeptanz des Radverkehrs vor Ort soll verbessert und der Ausbau der Fahrradinfrastruktur gestärkt werden. Im Jahr 2023 hatte Schwetzingen bereits das kleine Förderpaket der Landesinitiative mit einer Fördersumme von 20.000 Euro, einer Laufzeit von einem Jahr und einem Eigenanteil von 5.000 Euro erhalten.

Für die Förderung in 14 Kommunen stellt das Land 2024 mehr als 600.000 Euro bereit

Wie das Verkehrsministerium mitteilt, werden 2024 insgesamt 14 RadKULTUR-Kommunen als Förderkommunen der Initiative RadKULTUR gefördert. Erstmals handelt es sich bei der Hälfte der geförderten Kommunen um Landkreise. Das Verkehrsministerium bringt damit das langjährige Erfolgsmodell weiter in die Fläche Baden-Württembergs. Für die Förderung in den 14 Kommunen stellt das Land 2024 mehr als 600.000 Euro bereit. Mit den neuen Förderkommunen unterstützt die RadKULTUR seit 2012 insgesamt 65 Städte, Gemeinden und Landkreise.

Die 14 RadKULTUR-Kommunen 2024 sind neben Schwetzingen die Städte Waiblingen, Emmendingen, Offenburg, Backnang und Gaggenau sowie die Gemeinde Neuhausen auf den Fildern. Dazu kommen sieben Landkreise Rastatt, Heidenheim, Ravensburg und Göppingen sowie der Ostalbkreis, der Hohenlohekreis und der Zollernalbkreis.

Waiblingen, Neuhausen auf den Fildern, Emmendingen, der Landkreis Rastatt und der Hohenlohekreis erhalten 2024 das sogenannte kleine Förderpaket vom Land. Schwetzingen, Offenburg, der Ostalbkreis sowie die Landkreise Ravensburg und Heidenheim starten dieses Jahr in die zweijährige große Förderung. Ebenfalls die große Förderung erhalten die Städte Backnang, Gaggenau, der Landkreis Göppingen und der Zollernalbkreis.

Jede der geförderten Kommunen wählt laut Verkehrsministerium aus einem vielseitigen Portfolio die Angebote aus, die am besten zu den Bedarfen vor Ort passen. Die RadKULTUR berät bei der Planung des individuellen Programms und unterstützt bei der Umsetzung. Die Unterstützung ist darauf ausgelegt, dass die Kommunen nach der Förderung die Radverkehrskommunikation eigenständig fortführen – und so die Menschen vor Ort dauerhaft für das Radfahren begeistern.